www.eco.de
+49 221 700048-0
info@servicemeister.org

Ein KI-basiertes Serviceökosystem für
technischen Service im Zeitalter von Industrie 4.0

Förderprogramm: „Innovationswettbewerb KI“

Dokumente

Projekt Dokumente.

KI Hintergrundwissen

Orientierungswissen für Künstliche Intelligenz in der industiellen Nutzung

Termine

Aktuelle Workshops, Expertenrunde und Transferveranstaltungen

KI FÜR DEN DEUTSCHEN MITTELSTAND

Der Markt verändert sich:
Industrielle Wertschöpfung wird zum Dienstleistungsmodel

In der deutschen Industrie findet ein grundlegender Wandel der Wertschöpfung von Produkten hin zu Dienstleistungen statt. Neuartige Geschäftsmodelle sind gefragt, die von deutschen Mittelständlern Nutzung und Vermarktung ihres firmeninternen “Service-Wissen” erfordern.

Die Aufgabe:
“Service-Wissen” zu industriellen Anlagen vermarkten

Das nötige “Service-Wissen” zu industriellen Anlagen übersteigt das Wissen einzelner Servicetechniker und auch von Unternehmen. Einhergehend mit dem Fachkräftemangel steht der deutsche Mittelstand in den nächsten Jahren vor der enormen Herausforderung, seinen Vorsprung im Bereich „Dienstleistung“ zu sichern.

Ziel 1
EINE KI-BASIERTE & FIRMENÜBERGREIFENDE SERVICEPLATTFORM FÜR KMU

Service-Meister entwickelt eine KI basierte, anlagen-, abteilungen-, und firmenübergreifende Serviceplattform für den deutschen Mittelstand.

Ziel 2
MITARBEITER UNTERSTÜTZEN

Geringer ausgebildete Fachkräfte sollen mit Hilfe von digitalen Ratgebern, wie KI-basierten ServiceBots und Smart Services, auch für komplexe Dienstleistungen befähigt werden.

Ziel 3
ÜBERGREIFEND „SERVICE“ ERMÖGLICHEN

Digitalisiertes Service-Wissen soll auf einer Plattform. unternehmensübergreifende Skalierbarkeit von Service ermöglichen.

Ziel 4
WETTBEWERBSFÄHIGKEIT
TROTZ FACHKRÄFTEMANGEL

Durch die übergreifende Skalierung entsteht ein Serviceökosystem, dass dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegengewirkt und den deutschen Mittelstand langfristig wettbewerbsfähig macht.

Workshops für Ihr Business…

Wir benötigen Fallbeispiele!
Ihre Vorteile dabei:

1) Wir finden neutrtale Lösungsansätze für Sie!
2) Wir entwickeln Standards zur Integration von KMUs.
3) Wir entwickeln sinnvolle Vernetzungs- und Abgrenzungsmechanismen
4) Wir entwickeln eine umfassende Plattform
für eine effektive Marktentwicklung deutscher Unternehmen.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

BEISPIEL DRUCKMASCHINE

Weltmarktführer bei Druckmaschinen baut mit Big Data seine Wertschöpfungskette aus

Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) setzt seit zwölf Jahren M2M-Kommunkation ein, um den Ausfall von Druckmaschinen bei Kunden zu verhindern und die Druckmaschinen optimal zu warten. Nun will man die vorhandenen Maschinendaten kundenorientiert nutzen und mit diesem Angebot weiter wachsen. Aus den unterschiedlichen Vertriebsabteilungen heraus entwickelte sich die Idee, den einzigartigen Datenbestand des Herstellers (mit Informationen über die Performance zahlreicher Druckbetriebe rund um den Globus) nicht nur in einzelnen Abteilungen isoliert zu nutzen, sondern unternehmensweit zu vernetzen. 

Zu folgenden Kategorien werden wir weitere Beispiele aufarbeiten und veröffentlichen.

KUNDEN:
ANFORDERUNGEN

ZIEL:
ALLEINSTELLUNGS-MERKMAL

STATUS:
MITARBEITER

ERGEBNIS:  
ASSISTENZDIENSTE

BEISPIEL TRUMPF

Problem erkannt – Problem gebannt: Wie Künstliche Intelligenz bei der Achsdiagnose unterstützt

Eine vereinfachte, beschleunigte und verbesserte Qualitätskontrolle bei TRUMPF ermöglicht künstliche Intelligenz (KI). Bei der Produktion der Laserflachbettmaschinen werden Informationen gesammelt, die eine KI-Lösung automatisch analysiert. Entdeckt die KI eine Anomalie, erkennt sie, wo der Fehler liegt und liefert über eine Wissensdatenbank auch gleich Vorschläge, wie er sich beheben lässt.

„Wer pfeift denn da?“ – das dachte sich womöglich auch ein TRUMPF Kunde, als er plötzlich an seiner Laserflachmaschine TruLaser 5030 ungewohnte Geräusche hörte. Schnell zückte er sein Handy, machte ein Video und schickte es zu TRUMPF. Die Antwort folgte prompt per Ferndiagnose: eine Schraube an der Schelle vom Schneidkopf war locker. Wie haben die Mitarbeiter den Fehler so schnell entdeckt? Mit künstlicher Intelligenz – kurz KI.

Zu folgenden Kategorien werden wir weitere Beispiele aufarbeiten und veröffentlichen.

KUNDEN:
ANFORDERUNGEN

ZIEL:
ALLEINSTELLUNGS-MERKMAL

STATUS:
MITARBEITER

ERGEBNIS:
ASSISTENZDIENSTE

Das Konsortium


Beuth Hochschule für Technik Berlin


eco – Verband der Internetwirtschaft e.V.


Karlsruher Institut für Technologie


USU Software AG
Konsortialführer

Neuigkeiten

+++ Presse +++ Interessantes aus dem Projekt +++  Trends +++

BMWi-Innovationswettbewerb: Von eco unterstütztes KI-Konsortium erhält Förderempfehlung

Vom eco Verband unterstütztes Konsortium entwickelt Vorschlag für Künstliche Intelligenz und Service im Zeitalter von Industrie 4.0Projekt „Service-Meister“ ausgewählt für den KI Innovationswettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums Künstliche Intelligenz (KI) soll die[…]

Read more

Projekt Service Meister im Trend!

Die deutsche Industrie hat in den letzten Dekaden sehr erfolgreich ihre wichtige Position im Weltmarkt bestätigt und ausgebaut. Neue Business Trends, wie Machine-as-a-Service und KI in der Industrie, führen jedoch[…]

Read more

Das Konsortium

Die Konsortialpartner: Beuth Hochschule für Technik Berlin, eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., Karlsruher Institut für Technologie und die USU Software AG

Read more

Schreiben Sie uns

info(at)servicemeister.org